Jakobspilger Steiermark
Jakobspilger Steiermark
Hallo, grüß Gott und Servus!
 
 
Versteift Euch nicht, lasst los und geht ... "Es muss nix so sein wie andere es vorgeben und sagen".

 

Es ist DEIN Weg!

 

                            Thomas

Tipp zur Schuhwahl:

Keine Frage wird öfters gestellt. Österreicher und Deutsche greifen eher zu Wanderschuhen wo hingegen Spanier, Italiener und Portugiesen sehr oft mit Turnschuhen bzw. mit Hikkingschuhen unterwegs sind.

 

Welche Fragen solltet ihr Euch zuerst stellen: 

Zur welcher Jahreszeit möchte ich starten und welchen Weg möchte ich gehen?

Ich gehe einmal davon aus, dass ihr Euch eine angenehme Reisezeit ausgesucht habt..

 

Für den Camino Primitivo, Küstenweg, Camino de Salvador sowie einige Startpunkte in Galicien empfehle ich einen leichten Wanderschuh, Turnschuhe eher als Zweitpaar.

 

Für den Camino Francés, Via de la Plata, Camino de Madrid, Camino de Levante und den Camino Portugues (auch von Lissabon) empfehle ich einen leichten Wanderschuh, es ist mit guten Halbschuhen sowie Turnschuhen ebenfalls möglich zu gehen. 

 

Aus meiner Sicht wird der Asphaltstreckenanteil immer unterschätzt und zu wenig berücksichtigt. Daher empfehle ich einen Schuh zu wählen der sehr gut abrollt und weniger "steif" ist. 

Wie überall bereits erwähnt, Schuhe sollten eingelaufen werden. Ein zweistündiger Spaziergang ist zu wenig.

Fußlänge abmessen = Schuhgröße/Normalschuh + 1,5 cm dazu, z.B. bei mir, Normalschuh Gr. 45 Wanderschuh für den Camino Gr. 46,5.

 

Bei Bedarf:

Orthopädische Einlagen

Beinlänge abmessen lassen, eventuell Einlegekeil (bei mir ist das rechte Bein um 1,5 cm kürzer als das Linke). Kann Hüftprobleme vorbeugen.

 

Schuheinlagen bei der Ankunft herausnehmen.

 

Abschluss:

Der Schuh sollte wirklich größer sein als sonst, auch wenn es Euch beim Kauf komisch vorkommt. Ihr macht keine Klettertouren wo der Tritt genau sitzen muss, außer ihr seit Euch verlaufen..;-)

 

Socken:

Wie die Schuhe sollten die Socken vorher getragen werden.

Etwas dickere Socken wählen.

Socken kleiner als die Schuhgröße kaufen, auf keinem Fall dürfen die Socken rutschen!

Socken nicht mit Weichspüler waschen.

Bei Handwäsche die Socken nicht auswringen sondern in der Hand ausdrücken, bei mehrmaligen auswringen leihern die Socken zu stark aus - dauert aber etwas länger.

 

Herbergen-Tipp:

  • Nur das eigene Bett benutzen, keine Gegestände auf andere Betten verteilen und sich ausbreiten
  • nur kurz Duschen, jeder hätte gerne etwas warmes Wasser
  • Vorbereitung für den nächsten Tag, am besten vor dem Abendessen den Rucksack vorbereiten
  • Nachtruhe einhalten (meistens zw. 22.00 - 23.00 Uhr)
  • Start in der Früh, Stirnlampe etc. nur kurz einschalten um den Raum zu verlassen
  • Alles in die Hand nehmen und den Rucksack im Aufenthaltsraum fertig packen
  • Ohropax verwenden, es gibt bereits Maß-Ohropax für alle die Probleme mit den Standartgrößen haben
  • Eine Schlafmaske/Brille ist zu empfehlen
  • Geldbörse und Ausweise immer bei sich tragen
  • Das von einem gebrauchte Geschirr abwaschen, um die Herberge mit guten Gewissen zu verlassen
  • Beim Verlassen nochmals kontrollieren ob du nichts vergessen hast

Tipp zur Ankunft und Abmarsch:

Ankunft (zusätzlich zum Herbergen-Tipp):

  • Dehnen, entweder gleich oder ganz angenehm ist es nach dem Duschen
  • Schuheinlagen aus den Schuhen nehmen
  • etwas Rasten und die Füße hochlegen, nautürlich nach dem Duschen :-)
  • Danach sich um das Abendessen kümmern
  • Die Füße am Abend eincremen und trocknen lassen
  • Einkauf für den nächsten Tag, Proviant und Wasser nicht vergessen, vor allem wenn der nächste Tag ein Sonntag oder Feiertag sein sollte
  • Am Abend habe ich es mir immer angewöhnt die ersten ein bis zwei Wegweiser für die nächste Etappe zu suchen, um den Weg in der Früh gleich zu finden (Dunkelheit)

Abmarsch (zusätzlich zum Herbergen-Tipp):

  • Den Rucksack am Vortag so vorbereiten, dass nur mehr die Toilletartikel, Handtuch, Schlafsack und Eure Kleidung für den Geh-Tag zu verstauen ist bzw. anzuziehen ist
  • Wie bereits erwähnt, im Aufenthaltsraum packen und kontrollieren ob ihr alles (wieder) dabei habt
  • Vor dem Start etwas dehnen

 

 

Tipp für den Geh-Tag:

  • Gehen :-))))))))
  • Wenn man planen muss (gilt wahrscheinlich für die meisten), wo ist mein Etappenziel
  • Wenn es ein Regentag wird, die Regenkleidung im Rucksack so packen, dass diese gleich herausnehmbar ist
  • Falls ihr größere "Schwitzer" seit, so wie ich, dann würde ich bei der Hälfte der Etappe die Socken wechseln und die Füße kurz trocknen lassen
  • In Spanien wird es nicht gerne gesehen, dass ihr Eure Schuhe beim Tisch auszieht !!
  • Viele Cafes haben bereits Schilder deswegen aufgestellt
  • Ich/Wir gehen (derzeit)  ~ 28/30 km am Tag, unser Ziel ist es am Vormittag Km zu spulen um am Nachmittag nicht mehr soviele Km zu haben
  • Je nach Witterung und Tagesverfassung machen wir alle 2 Stunden eine kurze Pause
  • Für uns haben sich längere Pausen als nicht gerade vorteilhaft herausgestellt, Grund: Nach jeder längeren Pause war es immer schwerer zu starten
  • Auch ein großzügiges Mittagessen haben wir nach mehreren Versuchen wieder verworfen

Alle diese Tipps hängen ab von: und sind nur als Tipps zu verstehen, sowie meinen eigenen Erfahrungen!!!! Nochmals, IHR könnt es selbst gestalten wie ihr möchtet!

  • Eurer eigenen Vorstellungen
  • Eurer Kondition - Fitness
  • Zeit

Meine Wunschliste für die nächsten Jahre

  • Via Lusitana
  • Camino de Levante, Variante Valencia - Toledo - Madrid oder
  • Camino de Levante, Valencia - Zamora - Ourense - Santiago - Finisterre
  • Camino del Norte, Teil Irun - Gijón 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als PDF habe ich Euch meine Etappenpläne eingestellt

 

Via Lusitana von der Algarve nach Ourense – Santiago de Compostela – Finisterre Portugal/Spanien
Via Lusitana von der Algarve nach Ourens[...]
PDF-Dokument [195.6 KB]
Camino de Levante, Valencia - Zamora - Ourense - Santiago - Finisterre
Camino de Levante Valencia – Toledo – Za[...]
PDF-Dokument [196.4 KB]
Camino de Levante, Variante Valencia - Toledo - Madrid
Camino de Levante Variante Valencia – To[...]
PDF-Dokument [159.8 KB]

Von 2010 bis 2019 war ich ~6500 km auf den Jakobswegen in Spanien unterwegs, am meisten mit Egon ~4500 km und mit Gudrun ~ 1100 km, weitere Begleiter waren Brigitte (Mutter), Christian, Mirko, Gernot, Robert, Yvonne (Schwester), Inge, Karl, Gerhard, Andreas, Michael (Sohn damals 11), Josef (Schwiegervater) und Harald.

Vorschau, Juli 2020 

Pilgerweg Salzburg (Stadt) nach Mariazell

Start am 11.07.2020 Ende 25.07.2020

~290 km

Teilnehmer, Gudrun und Thomas

Vorschau, Oktober 2020

Mozarabischer Jakobsweg von Granada nach Merida

Start am 3.10.2020 Ende 18.10.2020

~420 km

Teilnehmer, Egon und Thomas

Etappenplan Camino Granada nach Mérida
Granada nach Merida Mozarabischer Jakobs[...]
PDF-Dokument [234.6 KB]

Vorschau, Frühsommer 2021

Auf den Spuren des Jakobsweges

Astorga - Santiago de Compostela

Start Frühsommer

~269 km

Teilnehmer, Wanderführer Thomas, Begleiter Gruppe Wanderverein

Etappenplan Astorga - Santiago de Compostela
Auf den Spuren des Jakobsweges Camino Fr[...]
PDF-Dokument [431.7 KB]

Camino Francés Leon - Santiago - Finisterre

Oktober 2019

Von diesem Weg habe ich keinen Reisebericht erstellt.

Aus meiner Sicht gibt es vom Hauptweg bereits genügend Informationen. 

~400 km bis Finisterre, genügend Herbergen und sehr gute Infrastruktur

 Meine Wege 2010 - 2019                   Vorschau bis 2021

2010-2017, Plan 2018

Meine bisherigen Pilgerpartner: Gudrun,Brigitte,Inge,Yvonne,Egon,Robert,Gernot,Gerhard,Andi,Michael,Josef,Karl, Mirko, Christian und Harald

Aktuelles:

Layout etwas aufgefrischt

Anpassung meiner Beweggründe

Vorschau und Etappenpläne eingestellt, Seite 1